Warum unser Mund wässert, bevor wir kotzen

Wirst du dich übergeben? Deshalb haben Sie plötzlich viel Speichel

M ost von uns haben es irgendwann in unserem Leben gespürt. Vielleicht hatten wir auf einer Party zu viel zu trinken oder aßen etwas, das verdorben oder faul war – oder vielleicht rochen wir sogar nur etwas Fauliges, genug, um unseren Würgereflex auszulösen.

Wir wissen normalerweise, dass wir uns übergeben werden – kotzen, schleudern, unsere Kekse werfen, den Inhalt unseres Magens verlieren:

Nehmen Sie an einer College-Party teil, und Sie können sogar jemanden beim häufigen Schlucken erwischen, der den ganzen Speichel, der unseren Mund füllt, in einem (normalerweise vergeblichen) Versuch, das Erbrochene zurückzuhalten, niederdrückt.

Aber warum der ganze Speichel? Wenn wir den Inhalt unseres Magens hochwerfen, warum fängt unser Mund dann an zu wässern?

Die Antwort? Säure.

Erbrechen ist schwer (am Körper)

Es stellt sich heraus, dass unser Körper, genau wie keiner von uns das Gefühl hat, sich zu übergeben, auch kein großer Fan ist.

Erbrechen ist ein schmerzhafter, krampfhafter Prozess. Es streckt und verdreht unsere Interkostalmuskeln, die unsere Rippen zusammenbinden. Selbst nachdem wir uns übergeben haben, werden wir wackelig und geschwächt. Und es schickt den Inhalt unseres Magens zurück in unseren Hals und durch unseren Mund (oder die Nase, wenn Sie unglücklich oder unglücklich genug sind, Ihren Mund fest geschlossen zu halten, wenn das Erbrechen eintritt).

Ein Teil dieses Schmerzes kommt von den Säften unseres Magens. Selbst wenn wir eine ganze Menge Essen gegessen haben, besteht ein erheblicher Teil des Erbrochenen aus Magensäure.

All diese Magensäure ist gefährlich und schädlich für den Rest unseres Körpers, insbesondere für unsere Speiseröhre, unseren Mund und unsere Zähne. Schließlich muss unser eigener Magen ständig Schleim absondern, damit er nicht von unserer eigenen Magensäure verdaut wird! Ohne diesen Schleim würde unsere Magensäure an der Magenschleimhaut fressen.

Unsere Speiseröhre, Nase, Mund und Zähne haben keinen solchen Schutz gegen Magensäure. Diese Säure hat einen pH-Wert von nur 1,5 und hinterlässt Verbrennungen und kann möglicherweise unsere anderen Gewebe vernarben.

Wenn wir uns übergeben, setzen wir unser oberes Verdauungssystem, einschließlich Mund, Nase und Rachen, dieser Magensäure aus. Es ist eine Gefahr, aber wenn wir etwas Giftiges loswerden, ist es das Risiko wert.

Das heißt aber nicht, dass unser Körper nicht versuchen kann, sich selbst zu schützen.

Grundlegende Chemie (siehe Was ich dort getan habe?)

Wenn Sie mit einer Säure konfrontiert werden, können Sie diese entweder mit Wasser verdünnen oder durch Zugabe einer Base neutralisieren.

Erinnern Sie sich an Vulkane in der Grundschule, in denen Sie eine Säure (Essig) und eine Base (Backpulver) gemischt haben, um eine schaumige Explosion zu erzeugen? Das Mischen einer Säure und einer Base erzeugt Wasser, Salz und Kohlendioxid (was die schaumige Explosion verursacht).

Unser Körper verfolgt einen ähnlichen Ansatz, um die entgegenkommende Magensäure zu neutralisieren, wenn wir kurz vor dem Schleudern stehen. Speichel ist leicht basisch mit einem pH-Wert knapp über dem neutralen Wert 7. Er enthält Calcium- und Phosphationen, die den pH-Wert leicht erhöhen (auf maximal etwa 7,6).

Wenn wir uns nicht übergeben, schützt dies unseren Zahnschmelz sowohl vor sauren Lebensmitteln, die wir essen, sauren Getränken als auch vor Säuren, die von Bakterien in unserem Mund produziert werden. Der Speichel bildet eine Beschichtung auf unseren Zähnen und schützt sie vor Säuren.

Und wenn wir uns übergeben wollen, weiß unser Körper, dass eine ganze Menge Säure hereinkommt – also erhöht sich unsere Speicheldrüsenaktivität und es werden Tonnen Speichel abgepumpt, um die schädliche Wirkung zu minimieren aus der Magensäure.

Zusätzlich fügt der Speichel unserem Erbrochenen Feuchtigkeit hinzu und hilft dabei, die Dinge flüssig und fließend zu halten. Wenn wir kürzlich etwas Klobiges oder Wasser absorbierendes gegessen haben, verhindert der Speichel, dass diese Stücke in unseren oberen Verdauungspassagen stecken bleiben.

Nach dem Erbrechen ist es nützlich, etwas Wasser oder etwas Neutrales zu trinken. Dies hilft, verbleibende Säure abzuwaschen, bevor sie mehr Schaden anrichten kann.

Der schnelle Speichelfluss in unserem Mund nach dem Essen oder Trinken von etwas Unangenehmem macht keinen Spaß – aber es ist mehr als nur eine Warnung vor eingehendem Erbrechen.

Dieser Speichel hilft, das Erbrochene zu verdünnen, damit es leichter ausgestoßen werden kann, ohne dass große Stücke irgendwo hängen bleiben. Es hilft auch, die starke Magensäure, die aufsteigt, leicht zu verdünnen und zu verhindern, dass Mund und Rachen genauso geschädigt werden. Es hilft auch, unsere Zähne vor dem plötzlichen Ausbruch von Säure zu schützen.

Erbrechen macht nie Spaß, aber zumindest versucht unser Körper, zu viel Schaden zu verhindern – und wir können ihm danach helfen, indem wir etwas Wasser oder ein anderes klares Getränk trinken und alles loswerden, was uns überhaupt zum Kotzen gebracht hat.