Steve McQueens übersehener Western von 1980

hat die Legende von “Tom Horn” abgeseilt

Was ist richtig an Tom Horn , Steve McQueens missverstandenem vorletzten Film, der nach dem Mesotheliom-Todesurteil des Actionstars lauwarme Kassenbelege erzielte? Was funktioniert nicht? Wie wäre es mit dem beunruhigenden, heruntergekommenen Finale des Westens? Warum war sich der King of Cool nicht einig mit drei Regisseuren – Clint Eastwoods Mentor Don Siegel und Cat Ballou Mastermind Elliot Silverstein unter ihnen – und übernahm dann inoffiziell die Zügel von der nächste in der Reihe?

Siebenmaliger McQueen-Chron i Cler Marshall Terrill, verantwortlich für den meistverkauften Steve McQueen: Porträt eines amerikanischen Rebellen und einer Führungskraft Der Produzent des Dokumentarfilms Steve McQueen: American Icon sucht tief nach Warzen und erzählt alles über die authentische Wild-West-Saga, die drei Jahre der viel zu kurzen Lebensdauer des verstorbenen Schauspielers in Anspruch nahm [1930–1980] / p>

McQueens Leidenschaft für Tom Horn gipfelte in fast 45 Kassetten voller Recherchen, Skriptnotizen und Konsultationen mit Historikern, Kunden und dem westlichen Autor Louis L’Amour. Linda Evans aus der Zeit vor der Dynastie brach in Tränen aus, als McQueen darauf bestand: “Du liegst in diesem Teil völlig falsch.” Und McQueen und seine zukünftige Frau Barbara Minty verbrachten die Nacht im Boulder, Colorado, der Grabstätte des echten Apache Scout und Range Detective, der wegen Mordes an dem 14-jährigen Sohn eines Schafzüchters kontrovers verurteilt wurde.

Das Marshall Terrill-Interview

Hat McQueens Witwe Barbara Minty Tom Horn gesehen?

Nicht, dass ich es wüsste, und ich weiß, dass sie es mir sagen würde, wenn sie es tun würde. Letztes Jahr hat Barbi einen Ausschnitt von The Magnificent Seven auf TMC gesehen und sagte, sein übermütiges Auftreten und seine eigenwillige Persönlichkeit als „Vin“ in diesem Film seien die gleichen wie Steve im wirklichen Leben. Ich fand das eine interessante Erkenntnis.

Funktionieren Szenen aus Tom Horn einfach nicht?

Ich hasse es, das zu sagen, aber es gibt eine Menge an Tom Horn , die nicht funktioniert, angefangen mit der Eröffnungsszene, in der McQueen in einen Kampf mit “Gentleman” Jim Corbett gerät. Es ist interessant und unterhaltsam, aber es ist nicht wahr und es fühlt sich nicht so an, als würde es mit der gesamten Geschichte fließen oder die Bühne richtig einrichten. In Tom Horn gibt es viele solcher Szenen.

Ich stütze meine Meinung darauf, wann ich Tom Horn zum ersten Mal im Kino gesehen habe und wie ich im März 1980 darauf reagiert habe. Anfangs war es für mich schwierig, dem zu folgen all die verschiedenen Schnitte und Rückblenden.

Ich verstehe jetzt warum – McQueen drehte aus zwei verschiedenen Drehbüchern und ich denke, wie der Film Le Mans war der Film in seinem Kopf und er würde niemandem erlauben, sein Territorium zu betreten .

Tom Horn ist ein interessanter Film, weil wir Steve McQueen als älteren und reifen Schauspieler sehen können. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es sich um eine zusammenhängende Geschichte handelt. Hätte er es wie Costner in Wyatt Earp gedreht, wäre es ein anderer Film und viel mehr ein Klassiker gewesen. Natürlich mögen einige sagen, dass Wyatt Earp kein Klassiker ist, aber ich glaube, dass es so ist.

Der Film Tom Horn bleibt derzeit ungleichmäßig. Es war von Anfang an ein problematisches Bild und hätte viel mehr sein sollen als es war. Phil Parslow, ein ausführender Produzent, der die Produktion schließlich verließ, sagte mir einmal: “ Tom Horn hätte Lonesome Dove sein sollen.”

Das heißt, es war eine epische Geschichte und der Film wurde stark kompromittiert, als das Budget von 10 Mio. USD auf 3 Mio. USD reduziert wurde. Traurig, weil es das Potenzial für Größe hatte. Es ist ein Film, der gut gemacht werden könnte – wenn er als Epos gedreht würde, wie McQueen es sich ursprünglich vorgestellt hatte.

Mir sind keine Tom Horn Outtakes bekannt. Trotz der Dreharbeiten aus zwei verschiedenen Drehbüchern war Tom Horn ein Film mit sehr geringem Budget, sodass sie nicht auf unterschiedliche Weise gedreht werden konnten.

Was ist richtig an Tom Horn ?

Sicherlich seine Authentizität und seine Treue zur Zeit. Ich weiß, dass McQueen viele Hausaufgaben über das Projekt und die Ära gemacht hat. Ich habe ungefähr 45 Kassetten, was zeigt, dass er sich mit Historikern, Kunden, Regisseuren und sogar dem westlichen Autor Louis L’Amour beraten hat, der im Besitz vieler Briefe von Horn war. McQueen verbrachte, wie in Steve McQueen: The Last Mile [2006] dokumentiert, die Nacht am Grab von Tom Horn, um eine Art Lesung oder Stimmung über seinen Geist zu bekommen.

Sicherlich ist die Kinematographie großartig, und ich fand es sehr frisch und originell, sie in weiten Räumen zu drehen. Barbara McQueen und ich besuchten 2012 sogar Patagonia, Arizona, wo ein Großteil davon gedreht wurde. Es blieb bis auf die Windmühlen unverändert. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie einen authentischeren Western finden als Tom Horn .

Und die Bildschirmbeziehung zwischen McQueen und Richard Farnsworth funktioniert. Farnsworth begann ursprünglich als Stuntman in der Branche. Und McQueen ließ ihn an seinem ersten Arbeitstag auf Wanted: Dead or Alive feuern.

Farnsworth, der ein echter Cowboy war, sagte McQueen, der die Rückseite seines Cowboyhutes aufrollte, dass er den Hut „wie eine Tortilla aussehen lassen“ würde. Also ließ McQueen ihn feuern. Sie haben offensichtlich alles in Ordnung gebracht, weil Farnsworth in Papillon einen kleinen, aber unvergesslichen Auftritt hatte.

Als Tom Horn herumrollte, war Farnsworth ein erfahrener Schauspieler und eine starke Filmpräsenz. Später gewann er einen Oscar, was selbst McQueen während seiner Karriere nicht erreicht hatte, obwohl er es in The Sand Pebbles und Papillon sicherlich verdient hatte.

Aufgrund des reduzierten Budgets von 3 Millionen US-Dollar für Tom Horn hat McQueen die Besetzung erhalten, die er wollte?

McQueen hatte eine sehr starke Führungshand bei der Auswahl der Schauspieler. Mel Novak, der neben Bruce Lee und Chuck Norris denkwürdige Bösewichte spielte und eine Anhängerschaft in Asien und Europa hat, sagte mir, als ein anderer Schauspieler den Dialog seiner Rolle nicht bewältigen konnte, sagte McQueen dem Produzenten Fred Weintraub, er solle Mel anrufen und das übernehmen Rolle. Weintraub sagte Mel, er habe zwei Stunden Zeit, um ein Flugzeug nach Tucson zu nehmen.

Im Fall von Linda Evans bin ich mir nicht sicher, ob McQueen an ihrem Casting beteiligt war oder nicht, denn als er sie das erste Mal traf, sagte er: “Du liegst in diesem Teil völlig falsch.” Der Kommentar brachte sie zum Weinen, weil sie eine klassische Schönheit war und die Rolle es erforderte, sich zu verkleiden, etwas, an das sie nicht gewöhnt war.

Als Evans zu Atem kam, sagte McQueen: “Aber wir machen Sie für diesen Teil richtig.” Er zwang sie, kein Make-up zu tragen, keine schönen Kleider zu tragen oder sich die Haare machen zu lassen. Er entfernte alle Kunstfertigkeiten und brachte sie dazu, sich voll und ganz auf ihre schauspielerischen Fähigkeiten zu verlassen.

Evans bezeichnete Tom Horn später als den besten Teil, den sie jemals getan hatte, und der Film half ihr, ihre karrierebestimmende Wendung als Krystle Carrington, die langmütige Frau von Dynasty <, zu landen / em> Patriarch John Forsythe.

Es sollte angemerkt werden, dass McQueen den ersten Regisseur James Guercio engagiert hat. Als es nicht klappte, bot Fred Weintraub an, ihn zu entlassen, aber McQueen sagte: “Nein, ich habe ihn eingestellt und deshalb sollte ich es sein, der ihn feuert.” Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass McQueen der 800-Pfund-Gorilla auf Tom Horn war.

Wie wäre Tom Horn anders gewesen, wenn Clint Eastwoods Mentor Don Siegel an dem Projekt festgehalten hätte?

Ich glaube, es wäre ein völlig anderes Projekt gewesen und hätte dazu beigetragen, Lonesome Dove zu werden. In erster Linie hätte McQueen einen sehr starken und reifen Regisseur gehabt, der eine objektive Sichtweise und kommerzielle Instinkte hätte bieten können.

Das heißt nicht, dass McQueen keine kommerziellen Instinkte hatte. Es ist nur so, dass er, als er handelte und keinen Geschäftsmann oder Geschäftsführer spielen musste, in Bestform war. Papillon ist ein Paradebeispiel.

McQueen könnte auch kompromisslos sein, was seine Fans an ihm bewunderten, aber als er die Kontrolle des Regisseurs über ein Projekt wie Le Mans oder Tom Horn übernehmen wollte, er verlor das Gesamtbild aus den Augen. Siegel drehte viele sehr erfolgreiche Filme und war von seiner besten Seite, wenn er mit großen Stars wie Clint Eastwood, Charles Bronson, Lee Marvin und John Wayne arbeitete.

Warum hat Siegel das Bild verlassen?

Laut Phil Parslow hatte Steve Probleme, seine Vision zu artikulieren. Siegel würde ihm eine einfache Frage stellen und mehrere komplizierte Antworten erhalten. Siegel hatte schließlich die Nase voll.

Siegel zog eines Tages Parslow beiseite und sagte: “Ich weiß nicht, was dieser Mann tun will. Ich komme jeden Tag rein, er streift weiter und weiter. Ich verstehe ihn einfach nicht. Ich bin ein alter Mann, nicht bei bester Gesundheit, und ich glaube nicht, dass ich ihm helfen kann. Ich glaube nicht, dass wir zu einer Schlussfolgerung kommen können, was er will. Eines Tages ist es das, eines Tages ist es das. “

Was ist mit Elliot Silversteins [ Cat Ballou , Ein Mann namens Pferd ] kurze Amtszeit als Regisseur Nr. 2?

Ich habe tatsächlich mit Mr. Silverstein gesprochen und sein Konto aus erster Hand erhalten. Er sagte, er habe ein Drehbuch über die Idee einer Beziehung zwischen Tom Horn und Geronimo entwickelt, das auf historischen Berichten basiert, die seit über hundert Jahren versiegelt waren.

Wieder sagte er, dass McQueens Unfähigkeit zu kommunizieren Probleme verursachte. Silverstein wollte eher ein Drama, während McQueen ein aktionsorientiertes Stück wollte. Silverstein schied schließlich aus, weil er sah, dass die Beziehung nicht produktiv sein würde. Schade, denn das wäre eine interessante Paarung gewesen.

Und was ist mit James William Guercio, dem ehemaligen Manager der Rockband Chicago, der nach drei Tagen am Set gefeuert wurde?

Das ist eine interessante Geschichte. Laut dem im März 2017 verstorbenen Produzenten Fred Weintraub war Guercio überfordert. Er sagte, Guercio habe nur einen Film zu seinem Verdienst, Electra Glide in Blue [der Kultklassiker von 1973 über Motorradpolizisten in Arizona mit Robert Blake], und erkundigte sich beim Kameramann und ersten Regieassistenten auf diesem Bild: der ihm sagte, sie hätten Electra Glide in Blue praktisch inszeniert.

Weintraub sagte, Guercio sei am ersten Drehtag mit Reithosen, einer Baskenmütze und einer Reitpeitsche aufgetaucht und habe versucht, wie Erich von Stroheim auszusehen. Nach dem dritten Tag spürte McQueen, dass Guercio nicht wusste, was er tat, und McQueen entließ ihn persönlich.

Barbi McQueen machte tatsächlich ein Foto von Steve, der Guercio feuerte. Ich bin mir sicher, dass Guercio sich nach all seinem Erfolg im Musikgeschäft entleert gefühlt haben muss.

William Wiard ersetzte schließlich Guercio. War er der beste Regisseur für Tom Horn ?

William Wiard [ Daniel Boone , Bonanza, M * A * S * H, Cannon, The Rockford Files ] war weniger ein Regisseur als ein „Bart ”Auf Tom Horn . Er wurde aus einem einfachen Grund eingestellt: um ruhig zu sein und McQueen zu erlauben, der Direktor per Stellvertreter zu sein.

Die Directors Guild hatte die Regel, dass ein Schauspieler oder eine andere Person, die zuvor am Bild beteiligt war, die Rolle des Regisseurs nicht übernehmen konnte. Das hat Leute wie McQueen daran gehindert, jemanden wie Guercio zu feuern und dann einfach zu übernehmen.

Im Grunde genommen saß Wiard ruhig und sammelte einen Gehaltsscheck ein. Dann kehrte er zu seiner Karriere als Regisseur des episodischen Fernsehens zurück. Tom Horn war McQueens Vision und sein Film.

Da McQueen der inoffizielle Direktor von Tom Horn war und sich intensiv um das Projekt kümmerte, nahm er an einer der Redaktionssitzungen teil oder gab er Feedback, nachdem die Dreharbeiten abgeschlossen waren?

Das ist eine gute Frage, die ich nicht wirklich kenne. Die Schnitte im Film tragen zweifellos McQueens charakteristischen Stil – viele schnelle Querschnitte, Reflexionen außerhalb der Sequenz, Zeitlupen-Action-Frames und Szenen aus beiden Skripten -. Zumindest hätte er dem Herausgeber George Grenville sehr detaillierte Notizen gemacht. Leider starb Grenville im Jahr 2009.

Sie waren einer der wenigen Menschen auf der Welt, die ungefähr 45 Kassetten angehört haben, die Phil Parslow mit McQueen über die Herstellung von Tom Horn aufgenommen hat. Was enthalten diese Bänder und welche Einblicke haben Sie in McQueen als Schauspieler erhalten?

Die Bänder waren Gespräche mit den Regisseuren Don Siegel und Elliot Silverstein sowie mit Historikern und Kunden. Ich war erstaunt über die Menge an Recherchen, die McQueen für diese Rolle durchgeführt hat.

Während McQueens Karriere hatten die Leute den Eindruck, dass er nur Variationen von sich selbst gespielt hat, und ich denke, bis zu einem gewissen Grad ist das wahr. Die Implikation war jedoch, dass er gerade zur Arbeit erschien und seine Zeilen gab. Das stimmt einfach nicht. McQueen verbrachte den größten Teil von drei Jahren damit, jeden Winkel dieser Geschichte, Horns Charakter, wie der alte Westen aussah und die Details von Horns Leben zu erforschen.

Die Bänder zeigten auch, wie konzentriert McQueen war, wenn es um seine Rolle ging. Sogar bis zu seinem Spaziergang – er ging wie ein echter Cowpoke. Ich weiß das, weil mein Großvater mütterlicherseits, Lewis Fennell, Rancher und Landarbeiter war. Er hatte den gleichen Körperbau und ging. McQueen kannte seine Sachen wirklich.

Es gibt speziell ein Band, auf dem McQueen seine Notizen in den Rekorder diktiert, nachdem er eines der Skripte gelesen hat. McQueen folgte meistens dem Drehbuchautor, gab aber den Szenen bestimmte Berührungen. Eine fand zwischen Horn und den Maklern statt, als er zum ersten Mal in die Stadt kam.

Ich glaube, die Szene wurde ursprünglich in Innenräumen geschrieben. Es war McQueens Vision, dies dahingehend zu ändern, dass sie draußen auf ihren Pferden in einem weiten, offenen Raum sprechen. Er wusste, dass alles, was in der Stadt und drinnen stattfand, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde, daher war ein sehr diskretes Treffen im Freien auf einem Ausritt der Ort, um dieses Gespräch zu führen. Ziemlich schlau.

Er wusste, was auf dem Bildschirm und sozusagen auf der Straße gut funktionierte. Er fand, dass das Publikum klug war und dass es die Subtilität aufgreifen würde, ohne es ihnen erklären zu müssen. Das hat ihm immer gut getan.

War McQueen falsch, darauf zu bestehen, dass Horn am Ende des Films starb?

Das ist eine sehr interessante Frage, die mit Ja und Nein beantwortet werden muss. Nein, es war nicht falsch, das Leben von Tom Horn auf der Leinwand genau darzustellen. McQueen hat jahrelang Horns Leben erforscht, das Historikern und Menschen mit einer Affinität zum Alten Westen ziemlich bekannt ist. Künstlerisch wäre es eine Ausrede gewesen, ihn nicht sterben zu lassen.

Das heißt, an der Abendkasse war es ein Fehler. Ich erinnere mich, dass ich mit Produzent Fred Weintraub darüber gesprochen habe. Er sagte, er habe während der gesamten Drehzeit des Films zwei Meinungsverschiedenheiten mit McQueen gehabt.

Die erste Meinungsverschiedenheit war, als McQueen darauf bestand, auf dem ganzen Bild einen Bart zu tragen. Weintraub argumentierte, dass niemand sein Millionen-Dollar-Gesicht erkennen könne, und McQueen rasierte sich schließlich eine Woche vor der Hauptfotografie.

Die zweite Meinungsverschiedenheit entstand, als McQueen darauf bestand, dass Horn am Ende starb. Weintraub wusste, dass es sich auf die Bruttoeinspielergebnisse auswirken würde, und er hatte Recht. Tatsächlich sagte er, es habe die Chancen des Bildes zunichte gemacht.

Als ich 1980 16 Jahre alt war, als ich Tom Horn zum ersten Mal sah, war ich schockiert, als McQueen auf dem Bildschirm starb.Ich hatte ihn mein ganzes Leben lang beobachtet und es war zutiefst beunruhigend zu sehen, wie er gehängt wurde. Ich erinnere mich, dass ich das Kino verlassen hatte und das Gefühl hatte, dass ich filmisch betrogen worden war und dass McQueen irgendwie entkommen würde. Ich kann mir vorstellen, dass Millionen von anderen genauso dachten.

Warum war Tom Horn ein Fehler, da McQueen ein Kassen-Superstar war?

Einige Gründe. Ich denke, das hat teilweise mit dem Downbeat-Ende des Films zu tun. Wiederum hatte niemand erwartet, dass McQueen am Ende sterben würde, obwohl er auch am Ende von Hell Is for Heroes , The War Lover und The starb Sandkiesel .

Ein weiterer Grund könnte sein, dass das Publikum McQueen seit 1974 nicht mehr gesehen hat. The Towering Inferno . Ein Film, den er Ende 1976 drehte, Ein Volksfeind , war von Warner Brothers zurückgestellt worden.

Damals waren fünf Jahre zwischen den Filmen für immer und dies war ein älterer und wettergegerbter McQueen, nicht das Idol der goldenen Leinwand von Jahren zuvor. Ältere Zuschauer wussten, was sie bekamen, aber jüngere Filmbesucher wussten wahrscheinlich nicht, wer er war.

Dann war da noch die Tatsache, dass Western in den späten 1970ern und in den 1980ern in Ungnade gefallen waren. Einige, die in dieser Zeit hergestellt wurden, waren The Outlaw Josey Wales , The Shootist , The White Buffalo , Comes a Horseman , Butch and Sundance: Die frühen Tage , Heaven’s Gate und Cattle Annie and Little Britches .

Nur Clint Eastwood [ The Outlaw Josey Wales ] und Jane Fonda [ Comes a Horseman ] fanden Erfolg. Erst in Eastwoods Meisterwerk Unforgiven aus dem Jahr 1992 schien das Publikum wieder bereit für Western zu sein. Jetzt sind sie sowohl im Fernsehen als auch im Film wieder dafür.

Wie viel Aufsehen erregte die Verbreitung von Tom Horn , wenn man bedenkt, dass McQueen seit 1974 in The Towering Inferno nicht mehr veröffentlicht wurde?

Ich erinnere mich, dass ich im Fernsehen Werbespots für Tom Horn gesehen habe, die als “McQueens Comeback” in Rechnung gestellt wurden.

Hat McQueen neben der Premiere auch Werbeauftritte für Tom Horn gemacht?

Nein. Ich kann mir nicht einmal ein Magazininterview vorstellen, das er gemacht hat, um für Tom Horn zu werben. Das würde heute einfach nicht passieren. McQueen hatte das Gefühl, sein Name sei gut genug und die Öffentlichkeit wusste, was sie bekamen. Aber das Spiel hat sich heute geändert. Die Studios würden wahrscheinlich verlangen, dass er Pressejunkets und einen roten Teppich macht.

Beschuldigen Sie diese Entscheidung, die Werbung für die Mesotheliomdiagnose oder McQueens lang anhaltende Sturheit / den Verdacht der Presse zu tadeln?

Die Geschichte von National Enquirer erschien im März 1980, im selben Monat, in dem Tom Horn herauskam. McQueen erschien zur Premiere, um die Gerüchte zu zerstreuen, beantwortete jedoch keine Fragen der Presse. Auf die Frage eines Reporters, ob er Krebs habe, antwortete er: “Sehe ich so aus, als hätte ich Krebs?” Er hatte es, versuchte es zu verbergen, und dies führte nur zu Spekulationen.

Haben Sie jemals von einem möglichen Remake von Tom Horn gehört? Hat diese Aussicht einen Wert oder wäre sie falsch?

Nein, ich habe noch nie von einem Remake gehört und ja, die Idee ist wertvoll, wenn sie so gemacht wird, wie McQueen sie sich ursprünglich vorgestellt hatte – eine Geschichte über Horn und seine Beziehung zu Geronimo. Ist das eine Realität angesichts der Tatsache, dass die Herstellung von Western- / Epochenstücken teuer ist? Höchst wahrscheinlich nicht. Wenn Sie jedoch zu Beginn seiner Karriere einen Schauspieler finden, der einen Film eröffnen kann, besteht immer eine Chance von außen. Ich würde es gerne sehen.

Wie stapelt sich Tom Horn fast 40 Jahre später?

Es ist ein interessanter Film, der zeigte, dass McQueens Schauspiel mit zunehmendem Alter vielschichtiger wurde. Oder wie der Schauspieler James Coburn einmal sagte: “Er [McQueen] war locker und frei und er wurde nicht bewacht. Ich hatte immer das Gefühl, dass Steve wirklich ein guter Schauspieler sein würde, wenn er jemals erwachsen würde … Ich denke, er hat es endlich auf Tom Horn getan. [Anmerkung des Autors: Besuchen Sie die offizielle Seite von Dalton Watson Fine Books, um zu kaufen Steve McQueen: The Last Mile… Revisited und sehen Sie noch mehr Fotos aus Mintys umfangreichem Tom Horn -Archiv].



© Jeremy Roberts, 2018. Alle Rechte vorbehalten. Um die Basis zu berühren, senden Sie eine E-Mail an [email protected] und erwähnen Sie, welche Geschichte Sie zu mir geführt hat. Ich schätze es aufrichtig.