Apex Legends: erste Eindrücke

Guter Junge, bin ich froh, dass wir Counter Strike haben, nachdem wir Apex Legends ausprobiert haben. AE ist ein Borderlands-Knockoff in einer Battle Royale-Version.

Die Installation war nicht ganz einfach. Zuerst installiert man Origin – einen Steam-Klon / Konkurrenten. Origin lädt das Spiel herunter. Für mich war das Herunterladen eine Minute an, eine Minute aus. Eine halbe Minute ein, zwei Minuten aus. Sehr seltsam und es hat einige Zeit gedauert.

Dann gibt es das Anti-Cheat-System, das meine Windows-Einstellungen nicht mochte. Ich fand die Lösung online, fügte einige Befehle ein, startete den Computer neu und konnte loslegen.

Zuerst habe ich m Druck: Das Spiel sieht unglaublich hässlich aus, wahrscheinlich aufgrund des geringen Speichers auf meiner GPU. Oder vielleicht ist es einfach so wie es ist. Es gibt jedoch einige gute Teile.

Sie werden zu Beginn einem dreiköpfigen Team zugewiesen. Für mich ist das ein großes Plus. Ich spiele nicht viel Danger Zone, weil ich ein Teamspiel will, nicht “eins gegen die Welt”.

Eine weitere gute Sache ist das Markierungssystem. Sie können Dinge wie Beute und Feinde markieren oder pingen. Das soll die Notwendigkeit von Sprachkommunikation verringern. Die meiste Zeit kann ich gut sprechen, aber manche Leute sind es anscheinend nicht. Oder sie sind Russen.

Das Spiel fühlt sich swaggy und viszeral an. Man könnte auch sagen, chaotisch und nervös. Sie können über große Entfernungen sprinten, Sie können rutschen, das Klettern ist einfach. Der gute Teil erinnert mich an Gears of War.

Also, da haben Sie es. Ein teambasiertes Battle Royale-Spiel, das eine hässliche Kreuzung zwischen Borderlands und Gears of War darstellt.