Also, was ist Bloggen?

Sie sagen, dass Sie immer versuchen sollten, eine Frage in einem Blog-Beitrag zu beantworten. Und wenn ich ‘sie’ sage, bin ich ein im kollektiven Anderen, die Master-Blogger, die exzellente Inhalte haben, die unbeachtet aus ihren Gedanken, durch ihre Fingerspitzen und auf die Internet. Meine Kollegen, die äußerst zuversichtlich in ihr eigenes Material und ihre eigenen Gedanken sind und die die Fähigkeit haben, die Viralität monatlich, wenn nicht wöchentlich, abzupumpen. Ich sehe dich auf meinen Zehenspitzen von hinten aus einer Menge von Bloggern an, denen ich gerade beigetreten bin. Direkt am Notausgang im hinteren Teil des Auditoriums. Diese Leute sind jedoch nur in meinem Kopf. Und während ich das schreibe, haben sie sich verschoben und schauen jetzt über meine Schulter, um zu sehen, was ich vorhabe. Sie grinsen ein wenig, als ich diesen Beitrag mit dem Titel “Also, was ist Bloggen?” Betitle. Ich bin dumm, denken sie, die Antwort nicht zu wissen. Ich habe es nicht verdient, in ihrer Arena zu sein. Wie können Sie etwas starten, wenn Sie nicht einmal wissen, was es ist?

Aber das ist die Frage, die ich habe, und hier möchte ich anfangen: Was ist Bloggen? Ich könnte nach der Definition auf Wikipedia greifen. Oder ich könnte unzählige Beispiele für Internet-Blogs liefern, um herauszufinden, was ein Blog ausmacht, wer sie schreibt und was sie zur Welt beitragen. Oder ich könnte einfach meine eigenen Vorurteile beschreiben, die durch einen seltsam platzierten Snobismus genährt wurden. Letzteres klingt ein bisschen lustiger, denke ich.

Das erste, was ich sagen muss, ist, dass ich, wenn ich mich auf das Bloggen beziehe, eher persönliches Bloggen als Unternehmensbloggen meine. In meinen Augen ist die Ära des persönlichen Bloggers vorbei. In der Welt von Instagram, TikTok und Twitter sieht es so aus, als wären das Bild oder 280 Zeichen mächtiger als das Weblog. Warum sollten Sie Ihre Zeit mit einer langen, waffelnden Sammlung von Wörtern verschwenden, wenn Sie Ihre Botschaft in einer Sammlung von bewegten Bildern zu einem optimistischen Song vermitteln können? Ich habe mich irgendwie mit der Redundanz des Blogs abgefunden. Zumindest dachte ich das, bevor ich anfing, die subtile Kraft der Erstellung eines Blogs vollständig zu verstehen. Wenn Sie einen Blog lesen, suchen Sie nicht unbedingt nur nach Informationen. Und wenn ja, haben Sie die ersten beiden Absätze bereits ungeduldig durchgeblättert (übrigens gut gemacht, um so weit zu kommen; jetzt nicht mehr weit). Ein Blog muss nicht nur eine Informationsquelle sein. Wir erhalten unsere Nachrichten von den traditionellen Medien, unser längeres Schreiben aus der Waterstones-Tabelle „Buch des Monats“, unser politisches Schreiben von Twitter * und alles andere ist in Wikipedia aufgezeichnet. Stattdessen habe ich in den letzten Monaten festgestellt, dass es in einem Blog um die Reise eines Menschen geht. Diese Reise könnte darin bestehen, Sie über etwas zu informieren, das sie lieben, oder darüber, wie sich ihre Wertschätzung dafür ändert. Es könnte ein Bericht über ihr eigenes Leben oder ihre Leidenschaften sein. Es könnte eine Person sein, die versucht, ihre Ideen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Oder es könnte nur ein Schriftsteller sein, der versucht, Sie dazu zu bringen, so viel wie möglich zu lachen.

Die Reise wird noch spannender, wenn der Blogger, dem Sie folgen, regelmäßig Inhalte veröffentlicht. Jemandem beim Schreiben zu folgen ist eine fantastische Sache… für den Blogger. Sie haben einen Fan! Wer hätte gedacht, dass sie jemals einen Fan bekommen würden?! Und der Fan kann es genießen, durch die Gedanken und Launen eines anderen auf eine Wanderung mitgenommen zu werden. Ein bisschen wie beim Lesen eines Romans, aber ohne dass ein Ende in Sicht ist, es sei denn, der Blogger gibt einen Hinweis auf ein Enddatum. In diesem Fall können Sie diese wöchentlichen Benachrichtigungen über Blog-Posts genießen. Wichtig ist, dass ein Blog Teil eines Ganzen ist. Ist ein einzelner Beitrag ein Blog? Wahrscheinlich nicht. Ein Blog ist eine Sammlung, und durch diese Sammlung erleben Sie die Reise.

Eine Reise? Bedeutet das etwas Tiefgründiges oder Philosophisches? Was ist das, hohe Kunst? Mittlere Kunst? Nur Kunst? Oder gar nichts? Zurück zu meinem Snobismus. Ich habe zwei paradoxe Bilder eines Bloggers, die nebeneinander in meinem Kopf sitzen. Eine entstand in den ersten Jahren meines Verständnisses des Internets. Zu dieser Zeit ist ein Blogger eine einsame Figur, die sich in einem absichtlich abgedunkelten Raum über einen Desktop-Computer gebeugt hat und lange Beiträge über Fantasy-Spiele oder den Stand der Kartonherstellung schreibt. Wir nennen sie Blogger the Elder. Der andere wird durch den Aufstieg des „Influencers“ gebildet. Dieser Blogger ist von Freunden umgeben, von denen einige sich erst vor 15 Minuten kennengelernt haben und die bequem an einem Gemeinschaftstisch in einem Café sitzen, das so gut beleuchtet ist, dass sie möglicherweise auch die Fenster herausgenommen haben. Der Blogger benutzt ein MacBook und trägt Schuhe, die ich niemals ausziehen könnte. Sie nutzen ihren Blog, um ihren Instagram-Feed zu verfeinern. Wir nennen sie Blogger the Younger. In Bezug auf meine Vorurteile produzieren der Ältere und der Jüngere nichts „Wertvolles“. In meinem verknoteten Ball der Voreingenommenheit wird Ihr Wert durch Ihre Fähigkeit definiert, mit einem „respektablen“ Job mit einem klar definierten Karriereweg Geld zu verdienen. Der Älteste verschwendet seine Zeit damit, ein Thema zu verfolgen, das nur wenige Menschen interessant finden. Dies lenkt sie nur von ihrem Karriereweg ab. Die Jüngeren sind stolz darauf, nicht einmal einen strukturierten Karriereweg zu haben.

Das ist ziemlich unfreundlich zu schreiben. Vorurteile sind nicht oft freundlich. Ich glaube jedoch, dass dies auf zwei fehlgeleitete Überzeugungen zurückzuführen ist. Erstens, dass Ihre Karriere der einzige Weg ist, etwas Wertvolles im Leben zu schaffen. Zweitens ist das im Internet veröffentlichte Schreiben von minderer Qualität. Bücher sind besser als Blogs. Bücher sind greifbar und riechen großartig, besonders jeder neue Harry Potter. Und das alles zeigt, wie hinter der Zeit ich bin. Vielleicht haben Sie das gedacht, als Sie den Titel dieses Blogposts gesehen haben. Vielleicht denkst du, ich sollte mich bei TikTok anmelden, wenn ich es so toll finde (ich bin bereits da und mache mir Sorgen, ein Video zu veröffentlichen). Aber ich muss mich noch einmal überprüfen. Diese Überzeugungen sind eine Menge Müll, den ich mir selbst sage, um das „Schreiben im Internet“ (auch als Bloggen bekannt) als Option auszuschließen. Ich schütze mich. Ich habe einige sehr inspirierende und bewegende Schriften in Blogs gelesen und die Einsichten, die sie bieten, und das Wissen, das sie hinterlassen, geschätzt. Ich habe es genossen, wie Dinge geschrieben werden und wie ich mich durch Stücke fühle. Ich muss mich also von meinem „High Art“ -Hochpferd lösen und mich mit etwas auseinandersetzen, das ich tief im Inneren kenne: Qualität wird nicht anhand des Prestiges bestimmt oder gemessen, veröffentlicht zu werden oder kritische Anerkennung zu erlangen, obwohl ich mir sicher bin, dass das ganz so ist nett. Und es kommt sicherlich nicht von einem Aufstieg auf die Karriereleiter. Qualität entsteht dadurch, dass man Ideen ausprobiert, ständig für sich selbst auftaucht (und wenn man Glück hat, für seine Fans!) Und im Spiel wieder aufsteht, selbst wenn man von dem, was man für einen fatalen Schlag hält, niedergeschlagen wird Kopf (dh wenn es einfach nicht so toll ist). Aus all dem wird Qualität. Und zum Schreiben denke ich, dass das Bloggen ein guter Einstieg ist. Und die Grenzen sind fließend; Blogs können leicht zu Büchern werden. Es spielt jedoch keine Rolle, ob Ihr Blog dies nicht tut.

Jetzt bin ich so weit gekommen. Vielleicht lohnt es sich, einen anderen Weg einzuschlagen, wie wir ein Blog definieren können. Wortzahl. Wenn Sie bei Google angeben, wie lange ein Blog-Beitrag dauern soll, variiert das Ergebnis. Sie sind sich jedoch einig, dass es sich um etwa 2.000 Wörter handeln sollte. Dieser Beitrag hat bisher fast 1.300 Wörter erreicht. Vielleicht 1.200, wenn die Bearbeitung gut läuft. Sie denken vielleicht: “Was kann dieser Typ noch für weitere 700 bis 800 Wörter sagen?” und Sie haben Recht, ich habe alle Punkte behandelt, die ich behandeln wollte, sodass Sie möglicherweise erleichtert sind zu hören, dass ich fast am Ende bin. Aber wir sollten über die Länge sprechen. Ich bin mir sicher, dass viele Blogger, insbesondere Neulinge wie ich, der Meinung sind, dass sie eine bestimmte Wortzahl erreichen müssen, damit sich das Blog “lohnt”. Ich weiß, dass ich bereits angefangen habe, so zu denken. Ich vermute jedoch, dass es wie bei den meisten Dingen im Leben nur darum geht, tatsächlich etwas auszuprobieren. Wenn die Ergebnisse nicht gut sind, lassen Sie sich nicht entmutigen, sondern passen Sie sich an und machen Sie weiter. Zumindest bin ich hier und schreibe etwas mit meinem Namen heraus. Ich vermute, dass dies die halbe Miete ist.

Dies ist der letzte Absatz des Beitrags, daher muss ich mich fragen: „Habe ich etwas Nützliches geschrieben? Was hat dieser Beitrag erreicht? “. Ich hoffe, ich habe dir einen kleinen Einblick in meinen Kopf gegeben. Sie haben Recht zu glauben, dass ich nicht sicher bin, was ich hier mache. Ich denke jedoch, dass das Wichtigste darin besteht, herauszufinden, was Ihr eigener Blog bedeutet. Was das Bloggen für dich ist. Ich möchte, dass das Bloggen eine Reise für mich ist. Sie müssen es schreiben, um es zu finden. Wenn es also eine Reise ist, wie sieht diese Reise aus? Ist es eine Möglichkeit, die Ideen in Ihrem Kopf zu erkunden, eine Art öffentliches Tagebuch? Oder ist es eine andere Methode, sich der Welt auf eine bestimmte Weise zu präsentieren? Was passiert, wenn die Maske während des Restes der Präsentation abrutscht? Ist es eines von mehreren kreativen Outlets? Müssen Sie überhaupt wissen, in welche Richtung Sie über die nächsten paar Beiträge hinausgehen? Das Schöne am Blog ist, dass Sie damit all diese Fragen untersuchen können, um sich selbst ein bisschen besser zu verstehen. Es ist alles, was du machen willst. Das war vielleicht nicht die große Enthüllung, die Sie erwartet hatten, aber es wird vorerst reichen. Und wenn Sie auf eine große Enthüllung gehofft hatten, dann … hart. Es ist schließlich nur mein erster Blog-Beitrag.

* Mir ist klar, dass Sie, wenn Sie Ihre Tweets in eine Zeichenfolge von 5 oder höher einfädeln, genauso gut gerade einen Blog geschrieben haben könnten. Die Linien zwischen den Medien im Internet sind verschwommen.